Kolloquium am 27.10.

Nach unten

Kolloquium am 27.10.

Beitrag von Patrick Schopenhauer I. am So Okt 25, 2009 6:21 pm

Meine lieben Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wie jede Woche findet am kommenden Dienstag Abend ab 18 Uhr c.t. im Fachschaftsraum der Philosophie das hervorragende Philosophische Kolloquium von StudentInnen für StudendInnen statt. (Aber Studenten sind auch gern gesehen.)

Meine Wenigkeit wird, wenn nicht jemand unbedingt in die noch offene Bresche springen will, wieder einmal das vortragende Ruder in die Hand nehmen und einige Gedanken offerieren. Im Gegensatz zu den bisherigen Vorträgen meinerseits lässt sich der geplante Aktus am kommenden Dienstag aber schwerlich auf den Begriff bringen, deshalb versuche ich es mit einer Umschreibung (vielleicht fällt mir ja noch eine knackige und geil klingende Überschrift ein).

Am Donnerstag wurde ich in einer Veranstaltung von Prof. Dr. Peter Tepe (Peter Tepe Peter Tepe Peter Tepe Peter Tepe...) (Germanistik/Philo) einerseits mit dem konfrontiert, was Tepe meines Verständnisses nach für eine wissenschaftlich geeignete Definition von Ideologie hält und andererseits mit seiner literaturwissenschaftlichen/textinterpretierenden Methode der kognitiven Hermeneutik. Mir fiel auf, dass der gute Herr Tepe zwar einige Ansätze des Konstruktivismus in seine letztgenannte Methode integrierte, aber eben nicht die volle Bandbreite des K. (der sogenannte radikale Konstruktivismus, den ich toll finde) anerkennt (wie er mir auch in einem Gespräch nach dem Seminar eröffnete).

Nimmt man den Konstruktivismus aber in seiner radikalen Form ernst, so werden dadurch die Ansprüche, die sich aus beiden Bestimmungen Tepes ergeben (Definition von Ideologie; Kognitive Hermeneutik) meiner bisherigen Ansicht nach obsolet. Welche Ansprüche sich imho als Konsequenz seiner beiden Bestimmungen ableiten lassen, und warum diese unter radikal konstruktivistischen Annahmen nicht funktional sein können, möchte ich am Dienstag thematisieren.

Dazu werde ich erst auf Tepe eingehen, wie ich ihn verstanden habe. Es folgt eine Einführung in die Theorie autopoietischer, operational geschlossener Systeme. Beispiele von Maturana (Biologie) und Luhmann (Soziologie) folgen, bevor ich die Theorie in konstruktivistischer Gestalt auf die Ebene mentaler Prozesse ("psychische Systeme", nach Luhmanns Sprechweise) hebe und die Konsequenzen dieser Sichtweise herausstelle. Schließlich werden mit dem Dargelegten die getätigten Bestimmungen von Herrn Tepe in ihren (so von mir verstandenen) Ansprüchen falsifiziert- freilich nur, wenn die Thesen des Konstruktivismus angenommen werden.

Ich setze, obwohl Astrid bereits im letzten Semester über den Konstruktivismus vortrug, keine notwendigen Vorkenntnisse heraus. Begriffe werden im Laufe des Vortrags geklärt. Es liegt von meiner Seite keine ausgearbeitete Version des Vortrags vor, sondern nur zwei kleine Zettel mit Anmerkungen und Gedankenstützen, deshalb kann meine Redezeit auch etwas länger werden (ca. 45 Minuten).

Ich freue mich über rege Teilnahme und eine fruchtbare Athmosphäre

Gruss und Kuss
P.


PS: Man darf den kolloquierenden Sophisten gerne mit Zigaretten (bevorzugt: JPS, rot) bezahlen. Die Firma dankt.
avatar
Patrick Schopenhauer I.

Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 02.04.09
Ort : Elfenbeinkeller

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Kolloquium am 27.10.

Beitrag von Matzus am Mo Okt 26, 2009 10:40 am

Furchtbare Atmosphäre?
avatar
Matzus

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 06.07.09
Alter : 32

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Kolloquium am 27.10.

Beitrag von LNofSteel am Mo Okt 26, 2009 11:47 am

verdammt, Matzor, genau DAS wollte ich gestern auch schreiben und hab mich im letzten Moment doch noch zusammengerissen!!
avatar
LNofSteel

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 06.07.09
Ort : Düsselkaff

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Kolloquium am 27.10.

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten